The story of a guide runner

Motivation

Die Geschichte eines Guide-Läufers

Wir freuen uns immer, Geschichten aus unserer Laufgemeinschaft zu hören, ihre Erfolge mit anderen zu teilen und andere zu inspirieren, in den Sport einzusteigen und ihn zu genießen.

Hier teilt, Jonatan Orozco erzählt, wie er fas schon zufällig zum Guideläufer wurde.

Wie bist du dazu gekommen, Guide-Läufer zu werden?

Zunächst möchte ich mich kurz vorstellen: Mein Name ist Jonatan Orozco und ich bin ein Athlet der europäischen Master-Kategorie (Athleten über 35 Jahre alt). Meine Spezialität ist der Sprint, genauer gesagt die 60- und 100-Meter-Disziplinen. Ich arbeite auch mit dem Paralympischen Komitee und insbesondere mit dem Spanischen Blindensportverband zusammen, um blinde Sportler zu betreuen.

Ich bin oft gefragt worden, warum oder wie ich mich entschlossen habe, Blindensportler zu werden.

Ich befand mich gerade in den letzten Zügen meiner Trainerausbildung, als einer unserer Lehrer, der für den Blindensportverband zuständig war, mich ermutigte, den Kindern des Verbandes zu helfen. Also habe ich nicht lange überlegt und, wenn es meine Arbeit zuließ, den Jungen und Mädchen der Schule beim Training geholfen.

The story of a guide runner

Welche Rolle spielt man als Guide-Läufer?

Als ich anfing, fühlte ich mich verloren, denn es gibt keine Informationen und niemanden, der dich dafür ausbildet. Man findet sich dort mit einem Jugendlichen wieder, der die Welt erobern will, und man ist an einem Seil mit ihm verbunden, versucht, an seiner Seite zu laufen und ihm zu helfen, und ohne sich dessen bewusst zu sein, läuft man neben ihm her und durchlebt ein Bündel von Emotionen, während man Schirtt für Schritt zurücklegt. Man erkennt, dass jeder Mensch, der körperlich in der Lage ist und in meinem Fall Leichtathletik betreibt, mit der Zeit und mit viel harter Arbeit dazu beitragen kann, unglaubliche Momente zu erleben, wie den, den ich bei den Paralympischen Spielen in Tokio 2020 hatte.

The story of a guide runner

Die Rolle des Führers ist für einen blinden Athleten sehr wichtig, du bist seine Augen auf und neben der Strecke. Im Wettkampf besteht die Hauptaufgabe des Führers darin, dafür zu sorgen, dass der Athlet dich nicht spürt, obwohl ihr durch ein Seil verbunden seid, das nur 30 Zentimeter voneinander entfernt ist, und trotzdem musst du versuchen, dass sein Rennen überhaupt nicht beeinträchtigt wird.

Welche Technik verwendest du mit dem Läufer, um nebeneinander zu laufen?

Aber das ist noch nicht alles, denn während des Rennens müssen wir miteinander kommunizieren und der Laufführer muss uns zeigen, in welcher Phase des Rennens wir uns gerade befinden, wenn wir in eine Kurve einbiegen, wenn wir unseren Schritt verlängern müssen oder wenn wir die Ziellinie erreichen, was, wie man sich vorstellen kann, bei maximaler Geschwindigkeit pures Adrenalin freisetzt.

Tipps für die Laufbegleitung von Menschen mit Behinderungen
  • Setze keine Vorkenntnisse voraus.

  • Besprich, was du tun wirst.

  • Höre darauf, wie sich der Läufer fühlt.

  • Beginne langsam und steigere allmählich das Tempo.

  • Gehe auf den Stil des Läufers ein.

Würdest du anderen Athleten empfehlen, Guide-Läufer zu werden?

Die meisten von uns Blindenführern nehmen mehr oder weniger an Wettkämpfen teil, da wir ein hohes Maß an Fitness aufrechterhalten müssen, um als Blindenführer an Wettkämpfen teilnehmen zu können, was bedeutet, dass wir bei vielen Gelegenheiten unsere Trainingseinheiten verdoppeln und zusätzliche Arbeit ohne den blinden Sportler leisten müssen.

La historia de un corredor guia

Zweifelsohne ist die persönliche und sportliche Erfahrung, von blinden Sportlern zu lernen und sich mit ihnen auszutauschen, Grund genug, um jeden Sportler zu ermutigen, der die Möglichkeit hat, zu helfen und zu versuchen, ein Führer zu werden. Denn es ist etwas sehr Schönes, das man auf seiner Laufbahn als Sportler erleben kann.

Wie wird man ein Lauf-Guide in Deutschland?

Jeder kann Blindenführer werden und blinde und sehbehinderte Menschen unterstützen, aber je nachdem, wo man lebt, gibt es unterschiedliche Regeln und Schritte zu beachten. Wenn du mehr Informationen über die ersten Schritte benötigst, findest du hier einige nützliche Anhaltspunkte.

Besonders hilfreich ist die Seite des Guidennetzwerks in Deutschland. Dort gibt es einen kleinen Leitfaden zum Führen blinder und sehbehinderter Läufer*innen, der folgende Fragen beantwortet:

  • Wie aber werde ich ein Guide?

  • Was für Voraussetzungen muss ich mitbringen?

  • Was brauche ich, um das Lauftandem sicher zu führen?

Alternativ stellt Parkrun für seine 5km-Veranstaltungen auch freiwillige Guides zur Verfügung, wenn man ihnen rechtzeitig Bescheid gibt. Weitere Informationen dazu erhälst du bei deinem örtlichen Parkrun-Anbieter.

Jonatan hat die Saison mit der Teilnahme an den Europameisterschaften beendet, die im September in Pescara, Italien, stattfanden. Er errang die Bronzemedaille über 100 m und einen 4. Platz über 200 m, außerdem gewann er mit seinen Teamkollegen die Silbermedaille in der 4 x 100 m Staffel in der Masterkategorie. Er überlegt, ob er zu den Hallen-Europameisterschaften fährt, die Ende März in Torun, Polen, stattfinden werden.

Du kannst seine Abenteuer hier verfolgen, wo er alle seine persönlichen Erfolge und seine Arbeit als Trainer und Betreuer von Athleten mitteilt.

Fühlst du dich angespornt? Dann tritt unserem SportsShoes Strava Run Club bei und werde Teil unserer inklusiven Community. Weitere inspirierende Tipps, um leistungsfähiger, besser und glücklicher zu werden, findest du in unserer Rubrik Motivation.

Willkommen

Lass dich inspirieren von wahren Geschichten rund um Laufen, Fitness, Yoga & mehr.

Weiterlesen

Startseite

Teilen auf

Loading footer...